zurück
Wirtschaftspolitik belebt Konjunktur Report

IMK-Prognose der wirtschaftlichen Lage 2010: Wirtschaftspolitik belebt Konjunktur

The German economy has stabilized in mid-2009 after a dramatic crash in the winter season 2008/09, and has picked up considerably since the crash. Crucial for this was that economic policy measures were clearly expansionary. Nevertheless, annual average gross domestic product (GDP) declined by 4.9%. Expansion is likely to continue in the first half of 2010 but later in the year, the speed of the increase will diminish when impulses of the stimulus packages are wearing off. A self-supporting recovery is unlikely. In 2010, annual average GDP will increase by 2% in Germany. Unemployment rises to 3.6 million people meaning an unemployment rate of 8.3%.

Die deutsche Wirtschaft hat sich nach dem dramatischen Absturz im Winterhalbjahr 2008/09 zur Jahresmitte 2009 stabilisiert und seither deutlich belebt. Maßgeblich hierfür waren die eindeutig expansiven wirtschaftspolitischen Maßnahmen. Dennoch ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahresdurchschnitt um 4,9 % gesunken. 2010 dürfte die Belebung vorerst anhalten, allerdings wird sich im weiteren Jahresverlauf, wenn die Impulse der Konjunkturpakete nachlassen, das Tempo verringern. Ein sich selbst tragender Aufschwung ist nicht zu erwarten. 2010 nimmt die gesamtwirtschaftliche Produktion im Jahresdurchschnitt um 2 % zu. Die Zahl der Arbeitslosen steigt auf 3,6 Millionen Personen; das ergibt eine Arbeitslosenquote von 8,3 %.

Quelle

Wirtschaftspolitik belebt Konjunktur
IMK Report , Düsseldorf , 23 Seiten

PDF herunterladen

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen