zurück
Sebastian Watzka Detail

Drei Fragen an Sebastian Watzka: Sanierungsfall Frankreich?

PD Dr. Sebastian Watzka, Referatsleiter für Europäische Konjunkturanalyse hat drei Fragen zur aktuellen Situation in Frankreich und zum aktuellen Policybrief "Ist Frankreich ein Sanierungsfall oder Deutschland?" beantwortet.

Ist Frankreich im Vergleich zu Deutschland wirtschaftlich schwach?

Frankreich ist im Vergleich zu Deutschland keineswegs wirtschaftlich schwach, wie häufig in den Medien zu lesen ist. Das reale BIP – ein wichtiges Maß wirtschaftlicher Stärke – ist in Frankreich seit Beginn der Währungsunion genauso stark gewachsen wie in Deutschland. Einzig seit der Finanzmarktkrise ist die französische Wirtschaft etwas langsamer gewachsen als die deutsche.

Worin bestehen die Defizite des französischen Arbeitsmarktes?

Trotz eines stärker gestiegenem Arbeitsvolumen – also insgesamt gearbeiteter Stunden – in Frankreich, vermag es der französische Arbeitsmarkt weniger gut, dieses Arbeitsvolumen auf mehr Beschäftigte aufzuteilen. In Deutschland ist dagegen – bei allen Vor- und Nachteilen – die Teilzeitarbeit weiter verbreitet. Darüber hinaus wurde das Modell der Kurzarbeit in der Finanzkrise sehr erfolgreich eingesetzt, um die Beschäftigung in der Rezession zu stabilisieren.

Warum ist die ökonomische Lage in Deutschland seit der Finanzmarktkrise im Vergleich zu Frankreich besser?

Die ökonomische Entwicklung Deutschlands ist seit der Krise ganz deutlich durch einen ausgewogeneren Aufschwung als in der Vergangenheit gekennzeichnet. Nicht nur die für die deutsche Wirtschaft typischen Exporte spielen nun eine Rolle, sondern viel mehr auch die Kräfte der Binnennachfrage, allen voran der private Konsum. In Frankreich nahm dagegen die Rolle des privaten Konsums seit der Finanzkrise ab – im Ergebnis hat die französische Wirtschaft dadurch erheblich an Schwung verloren.


zum IMK Policy Brief (pdf)

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen